Startseite > Bürgerversammlungen

Bürgerversammlungen 2017 der Gemeinde Kumhausen

 

In den Ortsteilen Obergangkofen, Hohenegglkofen, Kumhausen und Windten/Hachelstuhl fanden in den letzten Wochen die Bürgerversammlungen statt.

Am Anfang der Veranstaltung informierte der Bürgermeister über diverse Zahlen, wie z.B. Einwohner, Haushaltsvolumen 2017, Pro-Kopf-Verschuldung usw. Im Anschluss gab er einen Rückblick was bisher geschah bzw. was 2017 geplant ist.

Eines der größten Projekte war und ist der Neubau der Doppelturnhalle an der Marlene-Reidel-Grundschule Kumhausen. Im März 2016 begann man mit dem Leuchtturmprojekt und schon im Oktober wurde das Richtfest gefeiert. Die veranschlagten reinen Baukosten mit 2,91 Millionen Euro können bei dem bisherigen reibungslosen Bauverlauf voraussichtlich gut eingehalten werden.

Im Zuge dessen wird auch der Pausenhof an der Marlene-Reidel-Grundschule erneuert. Neue Elemente wie eine Zahlenschlange, Sonnenuhr, Acrylglaslabyrinth, Aktionsstreifen zum Balancieren, Sitzstufen und Hochbeet sind geplant. Zudem soll der Bolzplatz bei der Doppelturnhalle wiederhergestellt werden. Die alte Turnhalle wird im Zuge der Pausenhofgestaltung teilweise abgerissen. Der Rest dient als Verbindungstrakt zur neuen Doppelturnhalle und als Lagerraum.

2017 sind Tiefbaumaßnahmen in Rekordhöhe von ca. 1,5 Mio € geplant, wovon 500.000 € für noch nicht umgesetzte Projekte aus 2016 enthalten sind. Die Straßensanierung betreffen die Gemeindeverbindungsstraßen „Preisenberg-Binsham“, „Gut Altenbach/B299 – Salzdorf“, „Untergangkofen-Narrenstetten“ und „Hohenegglkofen-Fimbach“. Weiter wird die gepflasterte Straße Walpersdorf nach Obergangkofen ausgetauscht, der Gehweg Geisenhausener Staße nach Obergangkofen LA 55 errichtet, sowie die Straße Oberfimbach und die Zufahrt Rammelkam erneuert.

Der Umbau des ehemalige KiK-Gebäudes in ein Bürgerhaus Kumhausen hat sich mittlerweile erledigt, da die Bezuschussung wegfiel und die Baukosten im Laufe der weiteren Planung von vorerst 400.000 € auf ca. 1,2 Millionen Euro gestiegen sind. Noch in diesem Jahr wird sich der Gemeinderat mit der weiteren Planung für einen Neubau oder Teilneubau eines Bürgerhauses anstelle des ehemaligen KiK-Gebäudes befassen. Für die Realisierung sind in der Finanzplanung der nächsten Jahre ca. 3 Mio. Euro für den Bau vorgesehen.

Das Bürgerhaus Obergangkofen kann gegenüber dem FFW-Haus Obergangkofen realisiert werden. Vor kurzem hat sich hierfür ein eigener Verein gegründet, der den Bau und Betrieb organisiert. Die Gemeinde wird das Projekt mit 600.000 Euro unterstützten.

Hinsichtlich des zweiten Breitbandförderverfahrens referierte 1. Bürgermeister Huber, dass bis Ende diesen Jahres die restlichen Gebiete erschlossen werden.

Im Bezug auf das Thema „B 15 neu – Ost-Süd-Umfahrung Landshut“ wurden die anwesenden Bürgern informiert, dass derzeit das Raumordnungsverfahren läuft. Der Gemeinderat hat sich gegen die Varianten 1 a und 1 b und für die Variante 1c ausgesprochen.

Als letzten Punkt ging der Bürgermeister noch auf die Asylthematik in der Gemeinde ein, sowie über die Belegung der Gemeinschaftsunterkunft für Frauen in Obergangkofen, welche Mitte Mai beginnt.

Im Anschluss an die Informationen, hatten die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit Fragen und Anträge zu stellen.

Zum Schluss bedankte sich 1. Bürgermeister Thomas Huber bei allen Anwesenden für die gute Zusammenarbeit und wünschte alles Gute für die Zukunft.